3ds Max und VRay. Parameter des Modifikators "VRayDisplacementMod"

Diese Lektion beschreibt einen speziellen VRay-Modifikator - VRayDisplacementMod. Dieser Modifikator wird verwendet, um einen „Verschiebungseffekt“ (Mischen von Polygonen) durch eine Textur oder eine prozedurale Karte zu erzeugen. Andere Visualisierer verfügen über ähnliche Funktionen (finalRender, mental ray, brasil r / s usw.), aber der VRay-Mischmodifikator bietet gegenüber dem VRay-Modifikator mehrere Vorteile (z. B. Rendergeschwindigkeit und -qualität) sich kennenlernen. Der Artikel beleuchtet die Hauptfunktionen von VRayDisplacementMod anhand einiger Beispiele.

Beispiel 1. Verschiebung vs Bump-Mapping (Blending-Map vs. Bump-Map).

In diesem Beispiel sehen Sie deutlich den Unterschied zwischen dem Anwenden einer Reliefkarte und dem Versatz. Beachten Sie, dass sich die polygonale Basis der Kugel bei Verwendung der Reliefkarte nicht ändert (das heißt, sie bleibt rund), aber der Versatz ändert bereits die Form der Kugel:

Diese Lektion beschreibt einen speziellen VRay-Modifikator - VRayDisplacementMod

Parameter des Modifikators VRayDisplacementMod

Beispiel 2. Clip Mapping (Entfernen von Polygonen basierend auf der Textur).

Hier können Sie sehen, wie der Modifikator eine bestimmte Geometrie an einem Objekt abschneidet. Die Bias-Karte ist in diesem Fall die "Noise" -Karte, die (unter Verwendung der "Mix" -Karte) mit der "Gradient Map" -Karte gemischt wird. Schwarze Bereiche der gemischten Karte werden abgeschnitten.

In diesem Beispiel wurde die explizite Zuordnungskanaloption in der Verschiebungskarte verwendet. Die Option „2D Verschiebung“ ist in VRayDisplacementMap aktiviert.

Beispiel 3. Landschaft.

Hier ist ein Beispiel für eine versetzte Ebene. Die Modifikatoroptionen verwenden die Offsetmethode 2D-Verschiebung (Querformat), und die prozedurale Simbiont-Textur ist die Verschiebungskarte (mit VRaySimbiontMtl können Sie in DarkTree erstellte prozedurale Shader verwenden).

Beispiel 4. Der Versatz in der Figur.

Hier wird der Verschiebungsmodifikator auf die Figur angewendet, Cellular wird als Karte verwendet (eine dreidimensionale Karte, daher ist die 3D-Verschiebungsmethode aktiviert).

Beachten Sie, dass sich die dreidimensionale Karte mit dem überlappenden Objekt XYZ (in den Karteneinstellungen unter Koordinaten in der Liste Quelle) relativ zur Oberfläche des Objekts ändert, wenn die Form an der Animation beteiligt ist, da diese Oberfläche selbst ihre Position in ändert Raum. Wenn Sie die Karte an der Anfangsposition auf dem sich bewegenden Objekt fixieren möchten, müssen Sie diesem Objekt den Modifikator UVW-Karte mit der Zuordnung zu XYZ zu UVW hinzufügen und den Kanal Explizite Zuordnung in der Karte für die Quellenliste verwenden.

Beispiel 5. Option „Durchgang beibehalten“ (scharfe Ecken eines Objekts beibehalten, wenn es verschoben wird).

Die Option „Kontinuität beibehalten“ ist sehr nützlich für Objekte, die auf den angrenzenden Polygonen aufgeteilte Normalen haben (siehe mittleres Bild). Dies ist normalerweise auf Unterschiede in den Glättungsgruppen der Polygone (dh in den Glättungsgruppen) zurückzuführen. Auf dem mittleren Bild können Sie sehen, was passiert. Durch Aktivieren der Option "Kontinuität beibehalten" wird dieses Problem behoben. Diese Option hilft auch dabei, die Kanten zwischen verschiedenen Material-IDs zu glätten (dies geschieht, wenn das Multi / Sub-Object-Material verwendet wird).

Diese Option hilft auch dabei, die Kanten zwischen verschiedenen Material-IDs zu glätten (dies geschieht, wenn das Multi / Sub-Object-Material verwendet wird)

Beispiel 6. Die Versatzmethode „Unterteilung“.

Dieses Beispiel zeigt die Versatzmethode „Unterteilung“. Diese Methode ähnelt der 3D-Zuordnung, unterscheidet sich jedoch darin, dass auch auf das Objekt ein Anti-Aliasing angewendet wird, ähnlich dem Ergebnis des Modifikators "MeshSmooth".

Beispiel 7. Parameter «Aufteilungsmethode» (Methode zur Trennung von Polygonen an ihrem Versatz).

Dieses Beispiel zeigt den Effekt der Verwendung des Parameters „Split-Methode“. Um das Beispiel besser zu veranschaulichen, wurde der Kugel ein Standardmaterial mit aktivierter Option „Facettiert“ zugewiesen. Die Karte „VRayEdgesTex“ befindet sich im Bereich „Diffus“, um die Kanten der Polygone auf dem Objekt anzuzeigen. Beachten Sie, dass die Verwendung der Einstellung „Binär“ zu einer Änderung der Ausrichtung von Polygonen führt, die vom Modifikator verschoben werden. Wenn Sie jedoch die Einstellung "Quad" verwenden, tritt keine Änderung der Ausrichtung im Raum auf.

Wenn Sie jedoch die Einstellung Quad verwenden, tritt keine Änderung der Ausrichtung im Raum auf

Beispiel 8. Vektoroffset.

In diesem Beispiel wird die Auswirkung des Vektorversatzes im Detail veranschaulicht. Das erste Bild links zeigt ein Objekt mit einer komplexen Geometrie, die dann in eine Verschiebungskarte umgewandelt wird (dies erfordert ein einfacheres Objekt, dem das Material „VRayVectorDisplBake“ zugewiesen werden soll). Und bereits im zweiten Bild wird eine fertige Verschiebungskarte dargestellt (die Farben Rot, Grün und Blau geben Verschiebungsvektoren im Bereich „UVW“ an). Das letzte Bild zeigt die Anwendung der Vektor-Offset-Karte auf ein anderes Objekt mit dem Modifikator „VRayDisplacementMod“.

Ein Objekt mit komplexer Geometrie sowie seiner vereinfachten Version mit dem Material „VRayVectorDisplBake“.

Hier ist die Verschiebungskarte, die mit der Funktion „In Textur rendern“ erhalten wurde
Hier ist die Verschiebungskarte, die mit der Funktion „In Textur rendern“ erhalten wurde. VRayCompleteMap wurde verwendet, um die Karte abzurufen. Die fertige Karte wurde im EXR-Format gespeichert.

Die Verschiebungskarte wird mit dem Modifikator „VRayDisplacementMod“ auf ein anderes Objekt angewendet, in dem die Option „Vektorverschiebung“ aktiviert ist.

Beispiel 9. Randtextur.

Dieses Beispiel zeigt eine Ebene, deren Versatzkarte einen negativen Wert hat. Mit der Standardeinstellung für Texturgrenzen können wir die versetzte Geometrie nicht in die entgegengesetzte Richtung sehen. Wenn wir jedoch die Texturgrenzen auf -1 und 1 ändern, tritt die Verschiebung der Geometrie sowohl nach oben als auch nach unten auf.
Dieses Beispiel zeigt eine Ebene, deren Versatzkarte einen negativen Wert hat